Olá Portugal !

Was ist schon ein Jahr, betrachtet auf die Länge deines lebens?

Berichte von 11/2015

Mittwoch, 18.11.2015 beautiful portugal

(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

Parque Natural da Arrábida

Zwischen dem Blau des Meeres und dem Grün des Gebirges ist der Naturpark Parque Natural da Serra da Arrábida ein hervorragender Ort, um unsere physische Belastbarkeit auf die Probe zu stellen.
Mit seiner Lage am Meer bietet uns der Park eine der herrlichsten Küstenlandschaften in der Nähe Lissabons. Der höchste Punkt liegt in der Serra do Risco, einer großartigen 380 Meter hohen Steilküstenlandschaft
Das Gebirge, das sich wie eine grüne Mauer vor dem Atlantik aufbaut, schützt kleine weiße Sandbuchten, und obwohl der Ozean vor der Tür liegt, hat das Meer hier kaum Wellen.
Portinho da Arrábida ist einer der hübschesten Strände und ein guter Fleck zum Tauchen, mit einer einzigartigen Fauna und Flora, die man im klaren Wasser von Pedra da Anixa entdecken kann, einem Inselchen gegenüber dem Sandstrand. Galapos, Galapinhos und der versteckte Praia dos Coelhos sind andere Strände in dieser geschützten Landschaft, deren Erkundung sich lohnt.

Der Strand von Figueirinha ist dagegen einer der meistbesuchten.

 Arrábida selling hi palms

 

Surfen November 2015, Costa

 

Santuário Nacional de Cristo Rei

Der Cristo Rei ist eine Christus-Statue in der Stadt Almada in Portugal. Sie stellt Christus mit geöffneten Armen dar, der sich der Brücke des 25. April und der Stadt Lissabon zuwendet.

Die Statue steht auf einem 75 Meter hohen Sockel. Dieser befindet sich 113 Meter über dem Tejo. Die Statue selbst ist 28 Meter hoch und damit die sechsthöchste Christus-Statue der Welt. Das Monument ist eines der höchsten Gebäude Portugals und die wichtigste Sehenswürdigkeit des Kreises Almada. Wegen ihrer Höhe ist die Statue einer der besten Aussichtspunkte auf Lissabon. Zusammen mit Fátima und Santiago de Compostela wird die Statue in Portugal zu den drei wichtigsten Wallfahrtsorten der iberischen Halbinsel gezählt.

  cristo rei Tejo

 

beach and more

Zum entspannen gehts einfach vor die Tür.

Sonnenaufgang in Costa Caipi black huhu lesen entspannt

 

Kommentar schreiben

Donnerstag, 05.11.2015 Vamos!

 Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

 

Die größte Sehenwürdigkeit ist die Welt - sieh sie dir an

Wahre Worte die ich in meinem Reiseführer gelesen habe. Die Welt ist so groß - nur die Zeit zu kurz. Es gibt so viele Länder auf dieser Welt, die ich noch sehen möchte. 

Aber Ziel eins: Portugal entdecken!Und das machen wir jeden Tag. Wir waren zum ersten Mal in Lissabon. Hingefahren sind wir mit der Fähre von Almada über den schönen Tejo. Wir sind gerade mal 8 Minuten gefahren und dann waren wir schon in Lissabon. Total stressfrei! Wir sind durch die romantischen Gassen spaziert und haben das wunderbare flair genossen. Die portugiesen sind so lässig, aufgeschlossen und freundlich. Besonders romantisch sind die Lichter, die über die kleinen Gassen gespannt sind. Dann sind dort viele kleine Restaurants und Akkordion spielende Männer, die so ein bisschen Taschengeld* dazu verdienen. Wir sind durch die Straßen geschlendert und haben dabei den Aussichtsturm entdeckt. Wir sind sofort hoch (natürlich ohne Ticket, dachten das wir uns einfach nur anstellen müssen) ... Im Fahrstuhl hatte uns der Herr nach unserem Ticket gefragt. Da wir alle ganz lieb gelächelt haben, durften wir ausnahmsweise noch schnell ein Ticket kaufen. Nach ein paar Minuten waren wir ganz weit oben. Wir waren über Lissabon. Der Ausblick war so genial. Alles funkelte und wir konnten sogar sehen, wie die Sonne unter ging. Gegen Abenddämmerung haben überall Lichter geleuchtet. - total romantisch!!!

Was darf man in Lissabon nicht verpasen? - Genau, ein Fußballspiel! Warum nicht gleich ein Derby?! Das Glück stand auf unserer Seite und wir haben sogar noch Karten bekommen für DAS Fußballspiel. Es war eine super Stimmung! Wir saßen im Block von Benfica. Die Fans sind total ausgerastet. Unser Platz war direkt bei den Fans... Man gut, dass der Sitzplatz keine so große Rolle gespielt hat. So konnten wir uns etwas weiter abseits hinsetzen. Zum Beginn des Spiels flog der schöne Adler (das Zeichen für Benfica) durch das Stadion. Es war wirklich eine fantastische Stimmung!

Bei Regen haben wir uns das Ocenario Lissabon angeschaut. Europas größtes Aquarium. Normalerweise interessiere ich mich nicht großartig für Fische. Aber es waren so atemberaubende Meerestiere die ich noch nie zuvor gesehen habe! Es war echt ein Highlight. So verbrachten wir ganze 3 Stunden in dem großen Aquarium. Als wir das Gebäude verlassen hatten, schien auch schon wieder die Sonne und wir schlenderten über das Expo Gelände.

Insagesamt sind wir schon über einen Monat in Portugal. Und ich hatte echt gedacht, dass ich viel Zeit haben werde und eifrig meinen Blog schreiben kann. Aber so ist es nicht. Es ist wirklich krass, dass wir so wahnsinnig viel unterwegs sind. Es liegt einfach immer was an - egal was. Der Vorteil an der Jahreszeit ist, dass nicht so viele Touristen in Portugal/ Lissabon unterwegs sind. So müssen wir nie lange Schlange stehen, wenn wir uns was anschauen wollen. Auch die Eintrittspreise sind sehr Saisonabhängig, und daher gerade sehr günstig. Darum versuchen wir jetzt noch möglichst viel zu sehen. Denn im Hochsommer, wollen wir natürlich den Strand unsicher machen :-)

Wir haben unseren ersten Roadtrip gemacht. Unser erstes Ziel war Peniche, wo die Surfcupmeisterschaften stattfanden. Leider waren die Wellen zu dem Zeitpunkt nicht all zu groß, sodass nicht gesurft werden konnte. Daher sind wir ein bisschen am Strand antlang gelaufen, aber dann weiter nach Nazaré gefahren. Nazaré ist so wunderschön. Es ist so ein toller Ort und wir haben so große Wellen auf dem Farol da Nazaré gesehen. Die Wellen waren wirklich gigantisch, es waren ca. 7- 8 Meter. In einem Monat werden sie ca. 10 - 11 Meter hoch werden. Das sind die so genannten "Big Waves". Es gibt Profis die diese Wellen surfen. Jedoch nur unter strenger Aufsicht von einem Jetski.

 

Beispiel Big Wave in Nazaré

 

Aber nicht nur nach Nazaré möchte ich bald wieder fahren, sondern auch zu unserem Zielort Porto! Es ist ebenfalls so eine tolle Stadt! Porto hat unglaublich viel Kultur und vor allem sehr alte Häuser. Wir haben eine Bootstour über die Douro gemacht, uns die Ponte Dom Luís I Brücke angeschaut, haben einen Tiermark erlebt (war gar nicht schön..), haben Kirchen gesehen, Stature angeschaut, haben ein Flashmob gegen Brustkrebs verflogt, haben uns den bekanntesten und ältesten Bahnhof angeschaut, haben ein Edel Mc Donalds gesehen (und natürlich auch gegessen), haben typisch portugiesisch gegessen "Francesinha" (hat uns allen nicht geschmeckt :x ), haben einen Fado abend erlebt und nicht zu vergessen eine Portwein- Verkostung!

 

 Weitere Eindrücke:

Sushiiiii *Omnomnom*

 

Ausblick Sonnenuntergang

Ocenario LissabonOcenario Lisboa

hiiiEin paar der Crew fehlen mal wieder...

 

Benfica gegen SportingDerbytime!

Benfica Stadion

Lisboa ohh du schönes Lissabon!

beachNach der Arbeit gehts zum Strand!

ýeah! Sangria hat noch niemanden geschadet :P

 break

 

lächeln!lächeln !

big Waves in Nazaré

Livraria Lello e Irmão

okee, Kultur schadet nie!

 

  Ein Edel MC in Porto

Night in Porto

hi Peniche

Bahnhof Porto São Bento

typisch für Porto - Francesinha

 

PS: Alle Rechtschreibfehler sind volle Absicht!

Kommentare (1)