Olá Portugal !

Was ist schon ein Jahr, betrachtet auf die Länge deines lebens?

Mittwoch, 07.10.2015 Angekommen!

Am 28.09 begann am Flughafen in Hannover die große Reise. Abgeholt wurde ich vom Shuttleservice. Mit drei Koffern + Handgepäck, war das gar nicht so einfach alles ins Auto zu wuppen. Zudem befand sich eine Wanderin zu dem Zeitpunkt schon im Auto, die ebenfalls so viel Gepäck hatte. Aber mal ganz ehrlich - für ein Jahr braucht man auch eine Menge! Vor allem als Frau!

Am Flughafen haben wir uns dann mit den anderen Wanderern getroffen. Da wir unser Übergepäck vorher am Schalter anmelden mussten, taten wir dies möglichst schnell. Jedoch gab es einen kurzen Schockmoment am Check in. Denn die Lady am Schalter meinte, dass das Übergepäck sehr teuer wird. Im Endeffekt waren es 75 € pro Koffer. Was wir sehr wenig fanden, da wir mit 125 € gerechnet haben.

Der Flug war im Allgemeinen ziemlich unschön. Gerade weil ich so sehr Flug- und Höhenangst habe. Wir hatten sehr starke Turbolenzen. Nach ca. 3 h sind wir in Lissabon gelandet. Völlig fertig vom Flug, haben wir dann unseren Chauffeur/Taxi gesucht. Als er unsere Koffer gesehen hat, hatte er gleich jemanden zweites angerufen. Denn das Gepäck hätte in sein Bus nicht reingepasst.

Endlich angekommen an der Wohnung. Es war schon 18:30 Uhr und mein Magen knurrte. Aber erst musste ich meine 3 Koffer + Handgepäck in meine Wohnung wuppen. Ich sah wohl so unbeholfen und fraglich aus, dass gleich ein liebenswerter portugiese zu mir eilte und seine Hilfe angeboten hatte. Dann sind wir hoch in meine Wohnung. 6 Stock - Mit einem Fahrstuhl der gefühlt schon 100 Jahre alt war.  Aber als ich dann endlich in der Wohnung angekommen war und mich die Vermieterin empfing, war jeglicher Stress vergessen. Als ich die Wohnung sah, strahlte ich nur so vor Glück und Stolz. Sie war/ist so wunderschön!! Allein die Panoramaterasse und das Blick aufs Meer! Dann noch die heimliche Dachterasse mit insgesamt über 80 qm! Es ist der Hammer. Ganz zu schweigen von dem riesen Wohnzimmer. *_*

So nachdem ich soweit alles schriftliche geregelt habe, trafen wir uns alle zum Essen. Endlich! Dann sind wir auch typisch portugiesisch um 22 Uhr essen gegangen. Hier wird sehr viel und sehr spät gegessen, was schon eine drastische Umstellung ist.

Abends war man einfach froh, im Bett zu liegen nach dem anstrengenden Tag.

In den folgenden Tagen haben wir viel unternommen. Wir sind zum Strand gegangen (3 min. Fußweg) und haben erstmal gebadet!

Costa da Caparica

Der Atlantik ist zwar nicht gerade warm, jedoch war es soooo angenehm, da die Sonne so knallte. Wir waren einfach nur froh endlich da angekommen zu sein, was schon so lange in Planung war. Nun konnten wir noch 3 Tage relaxen bis der erste Arbeitstag anfing.

Wir waren sogar Surfen. Das war so ein super Erlebnis! Und ich hoffe auch, dass wir das oft wiederholen werden. Im Winter sind die Wellen jedoch sehr sehr hoch, da wäre es für uns "Anfänger" etwas zu riskant. Darum müssen wir noch ein bisschen warten, bis wir uns wieder in die Fluten des stürmischen Atlantiks stürzen können.

Crew (1 is missing)

Insgesamt sind wir 6. "Die" Laura (a) war jedoch krank und durfte nur zuschauen. Die portugiesen setzten immer Artikel vor den Namen. Das ist sehr merkwürdig wenn man so manche Sachen ins deutsche übersetzt...

totaler Profi

Das Wasser ist so schön klar, richtig türkis. Wir haben sogar bei den Surfcupmeisterschaften zugeschaut. War schon interessant, was für kleine Kinder da mitmachen!

Aber eins muss man auf jeden Fall sagen.... man kann hier soooo gut joggen gehen! Die Wege sind sehr gut und man kann dabei auch sehr abschalten. Vor allem wenn man beim joggen den Blick aufs Meer hat. Das ist wirklich ein Traum.

Aber was können Frauen besonders gut? - genau shoppen!!! Und das kann man in Portugal besonders gut! Es gibt so ein geiles Outlet! Und sooo riesiges Galerien. Den einen Tag bin ich mit den Mädels shoppen gefahren, meine erste Fahrt in Portugal! (Mein Mitbewohner hat sein Auto hier, was ich netterweise mitbenutzen darf (Ps: danke Friediii)). Der Rückweg war dann jedoch "leicht" Problematisch, da wir alle kein Akku mehr hatten und somit auch kein Internet zur Verfügung hatten. Und eh das Navi sich fertig konfiguriert hat, hatten wir uns auch schon verfahren. Undzwar richtung Brücke... also richtung Lissabon. Wenn du einmal in Richtung der Brücke bist, gibt es kein Zurück mehr. Also fuhren wir spät abends, über die romantische Brücke nach Lissabon. Natürlich mussten wir auch 1,60 € Maut bezahlen nur um auf der anderen Seite wieder zu wenden. Aber das war noch nicht alles. Netterweise wollte wir das Auto von meinem Mitbewohner tanken.. Wer hätte gewusst, dass das sooo schwierig ist! Nachdem wir alles irgendwie geschafft haben, waren wir froh heile zuhause angekommen zu sein. Aber es war ein Abendteuer. Ein Abendteuer die wir täglich erleben... Jeden Tag, ob am Wochenende oder nach der Arbeit steht was an... egal was.. Strand, shoppen, einkaufen, Cocktail, gemütlicher Abend mit allem...etc.

Zwar wird es jetzt bald Winter, aber am Wochenende werden es nochmal 24 grad. Das Klima in Portugal ist einfach total anders, denn du frierst nicht. Ich habe nicht mal eine Winterjacke mit. Naja mal schauen, wie es Weihnachten in Deutschland wird... Da fliege ich nämlich nach Hause. Silvester komme ich aber schon wieder. Denn wann hat man nochmal so eine super Gelegenheit um in Lissabon zu feiern? - In Deutschland kann man noch sein ganzes Leben feiern.

Sooo, nun werden wir alle Sushi essen gehen. *omnonom*

Weitere Eindrücke:

Abendrot Unsere Aussicht vom Balkon

boatsOooh Boote!

GönnungJummiiii Mittag am Pool! Sogar selbstgekocht *-*

skyGemütlicher Cocktailabend im Sonnenuntergang

LauraOlá

bom tardeDu schönes Portugal

Allee

cutesweet in rosa!

nightlifewie romantisch!

ParadiesEin IKEA gibt es hier auch!

ohhh romantisch!gemütliches Abenddinner! Made by Chris :-)

grandios!Über den Dächern von Portugal *prost*

 

PS: Alle Rechtschreibfehler sind volle Absicht! 

 

Kommentare (3)